Selbstmischen, aber WIE?

Die TPD2 kommt und bald ist es vorbei. 10 ml Liquid mit 20 mg Nikotin, wer braucht das schon.

ABER..

die Umsteiger die brauchen zu Anfang das 18er um den gleichen Flash zu haben wie mit der Zigarette.

Alle die sich bis jetzt mit fertigen Liquid durchgedampft haben, kann ich nur empfehlen. Fangt jetzt an euer Liquid selbst zu mischen.

Ich bin kein Schwarzseher und ich sehe in jeder Situation ein bisschen positives, aber wenn ich mir diese Berichte so ansehe, dann fällt mir dazu nichts mehr ein. Lügen und Unwahrheiten kommen auf dem Tisch, nur damit die Dampfe oder E-Zigarette so reguliert wird, das Big Tobbacco sich die Hände reibt. Denn dann kann ja dieser seine Produkte an den Mann oder die Frau bringen. Mit dem veralteten Kartuschensystem und ob dann das Dampfen, so wie wir es kennen, noch Spaß macht. Das ist eine andere Frage, die ich nicht beantworten kann.

Selbstmischen – Was benötigst du dazu?

Der wichtigste Bestandteil ist die Base. Diese setzt sich aus Nikotin, PG oder VG zusammen und ist der Grundstoff für das leckere Liquid das wir in unseren Dampfen haben.

Es gibt schon fertige Basen mit deinem Nikotingehalt zu kaufen. Dort kannst du entweder eine 50/50 Base erwerben, 50 % VG und 50 % PG. Wenn du gegen das PG allergisch bist, die meisten bekommen davon ein Kratzen im Hals, manch einer auch Ausschlag.

So ist es besser, die 80/20er Base zu verwenden. 80 % VG und 20 % Wasser.

Die TPD2 kommt und deswegen kann ich Dir nur raten, kaufe Bunkerbase. Die Bunkerbase hat einen Nikotingehalt von 48 mg, gibt es in 10 x 100 ml Glasflaschen, die mit Stickstoff gefüllt sind und daher extrem lange haltbar sind.  Ich oute mich da jetzt selbst, habe auch vorher gesagt, das ich keine Bunkerbase benötige. Aber irgendwann kam dann doch der Gedanke einen Vorrat zu schaffen. Ich kann also locker noch 5 Jahre dampfen, ohne das mir das Nikotin ausgeht.

Ich nutze nur noch meine Bunkerbase, benötige dazu aber pflanzliches Glycerin zum verdünnen. Das pflanzliche Glycerin gibt es fast überall zu kaufen, du musst dazu also keine Apothekenpreise bezahlen. Gestern gesehen, 2,5 l VG für 13,17 € und kostenloser Versand. Also besser geht´s nicht mehr.

Ein paar Spritzen für das Aroma und Liquidflaschen und das war es schon was du zum Selbstmischen deiner Liquids benötigst.

Aromen, das ist jetzt so ein Thema. Da musst du dich durchprobieren, was dir schmecken könnte. Mein Tipp versuche in den Shops Aromaproben zu bekommen. Die reichen meistens für 10 ml Liquid und so kannst du dann bequem testen. Schmeckt´s oder schmeckts nicht. Ich selbst habe viele Aromen zu Hause, die ich immer abwechselnd durchdampfe.

Wie zum Beispiel:

  • Gunday Funday von Twisted Vaping
  • Waldmeister von Baker Flavours
  • Black Astaire von Liquid Labor
  • Schwarze Johannisbeere von Eisaroma
  • Cool Mint von Inawera

Ja und wenn ich dann den Preis für 10 ml berechne, bin ich bei einem Euro für ein Liquid und mehr nicht. Also da kann ich dann schon mal was an neuen Kreationen ausprobieren, und wenn´s nicht schmeckt, dann halt weg.

Das ist der Unterschied beim selbstmischen. Du kannst alles an Aromen zusammenmischen, wenn du weisst wie es geht.

Ich erkläre dir das jetzt hier, wie es ganz einfach funktioniert mit einer fertigen Base und dann mit der Bunkerbase.

Selbstmischen – die Praxis

  • Leere Liquidflasche
  • Messbecher
  • 1 ml Spritze mit Kanüle
  • Aroma
  • Base mit meinem Nikotingehalt

Ich mische mir jetzt mein Black Fire an zum Beispiel.

  • Schwarze Johannisbeere von Inawera 5 %
  • Cool Mint von Inawera 2 %
  • Menthol 1 %

Ich benötige also als erstes 0,5 ml von der Schwarzen Johannisbeere, dann vom Cool Mint 0,2 ml und von dem Menthol 0,1 ml Aroma, das ich mir mit der Spritze aufziehe. Vom Vorteil ist es, wenn du nur eine Spritze hast, die immer wieder auszuwaschen. Entweder mit Wasser oder Vodka. Der Vorteil von Vodka, desinfiziert die Kanüle auch noch gleich mit.

Dann wenn ich alle Aromen in meinen Messbecher gefüllt habe, der Messbecher ist mit einer Skala ausgestattet, fülle ich meine Base soweit auf, bis ich die 10 ml erreicht habe. Dann in die Liquidflasche einfüllen, zuschrauben und schütteln und dann beginnt das warten. Mein fertiges Liquid benötigt ca. 3 – 5 Tage zur Reifung. Erst dann schmeckt es sehr lecker.

Ich habe mir in einem 1Euro laden noch einen Milchaufschäumer gekauft, damit erspare ich mir das Schütteln und ich habe bemerkt, das sich die Reifezeit des Liquids um 2 Tage verringert hat. Aber das ist dir selbst überlassen wie du es handhaben willst.

Selbstmischen mit der Bunkerbase

Jetzt wird es ernst. Wir mischen mit der Bunkerbase.

Bei der Bunkerbase hast du 48mg Nikotin. Viel zu stark, also müssen wir den Nikotingehalt senken.

  • 12 mg – 100 ml 48er Bunkerbase – 4 fache Verdünnung
  • 06 mg – 100 ml 48er Bunkerbase – 8 fache Verdünnung
  • 03 mg – 100 ml 48er Bunkerbase – 16fache Verdünnung

Du siehst, es ist einfach das auszurechnen, um den richtigen Nikotingehalt zu ermitteln.

Manchmal ist es mir unverständlich, das viele nicht rechnen können.

Es ist ein Dreisatz und diesen lernst du schon in der Schule. Aber das ist halt wieder das Problem mit dem Taschenrechner. Kopfrechnen bei manch einem Fehlanzeige. Sorry

100 ml 48er ergeben bei meinem Nikotingehalt von 3 mg, 1,6 Liter Base.

Nachdem ich aber nie 1,6 Liter Base anmische. Nehme ich mir immer soviel, wie ich benötige. Meistens mische ich so 500 ml Liquid an.

Dazu nutze ich einen Liquidrechner.  wenn ich nur 10 – 20 ml anmischen möchte.

Wenn ich jedoch grössere Mengen an Liquid mischen will. Mische ich mir meine Base schon in der grossen Menge an. Dazu habe ich mir eine Braunflasche aus Glas besorgt, mit einer grossen Öffnung, das ich da nicht rein zittern muss, um das Glycerin einzufüllen.

Glycerin mit 99,9 % ist ziemlich zähflüssig. Das muss verdünnt werden, damit der Verdampfer nicht kaputt geht und das Liquid muss fliessen zu den Liquidkanälen, sonst verstopft alles.

Damit du eine 80/20er Base bekommst. Musst du also das Glycerin verdünnen,  Dazu nehme ich 10 ml Vodka und 10ml Wasser für 100 ml null Nikotin. Da ich nur Selbstwickelverdampfer habe, ist das kein Problem, mit dem Leitungswasser. Natürlich gibt es noch ein reines Wasser, das Apotheken Qualität hat, aber das war mir bis jetzt noch nicht wichtig. Ich denke das durch den Vodka die Bakterien abgetötet werden. Die Watte muss immer wieder ausgetauscht werden und die Wicklung auch. Mit Vodka schmeckt es einfach besser. Aber das musst du selbst ausprobieren.

Ich nehme 10 ml Bunkerbase und 120 ml Glycerin, dann 30 ml Wasser und 10 ml Vodka. Das gebe ich alles in die braune Glasflasche, schraube die zu und schüttle das ganze kräftig durch.

Jetzt habe ich meine Base und dann kann ich wie gewohnt mein Liquid anmischen. Die Bunkerbase schraube ich dann wieder zu, und diese kommt dann wieder in den dunklen Schrank.

Denn das ist wichtig, die Bunkerbase muss oder sollte kühl gelagert werden. Jetzt im Winter war das kein so grosses Problem. Wenn´s wieder wärmer wird, nimm deine Bunkerbase und stelle diese im kühlen Keller ab.

Du siehst, es ist einfach sich sein eigenes Liquid herzustellen. Aber wichtig ist, das du wenn du mit der Bunkerbase arbeitest, dir Einmalhandschuhe zu besorgen. Wenn Nikotin auf die Haut kommt, könnte es sein, das deine Haut darauf reagiert.

Selbstmischen – Meine persönliche Meinung

Selbstmischen ist effektiv. Natürlich musst du Dich erst durch die Aromen Vielfalt durchprobieren. Aber es gibt in der Zwischenzeit noch jede Menge an Shops bei denen du dich durchprobieren kannst, in Form von Aromaproben.

Die TPD2 kommt unaufhaltsam auf uns zu. Obwohl ich nur noch 3 mg bei meinen Selbstwickelverdampfern benötige, brauche ich noch meinen Nikotinpegel. Aber mit der Bunkerbase habe ich für mich so vorgesorgt, das es auch nach der TPD2 zu keinem Notstand kommt.

Aber die Dampfer, die es immer noch nicht sehen, werden irgendwann 2017 auf dem Trockenen sitzen oder viel Geld hinlegen müssen. Sorry, ich kann mich irren, aber so sehe ich das so.

Wer jetzt vorsorgt mit Bunkerbase hat wenn das neue Gesetz greift kein Nachflussproblem. 😉

Wie siehst du es, hinterlasse einen Kommentar und die ersten 3 bekommen von mir Aromaproben.

Heute in der Dampfe „Gedopter Apfel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Incoming search terms:

  • bunker base mischen
  • tpd2 nie mehr selber mischen
  • pg 48mg runter mischen
  • 12 mg base auf 0 3 runtermischen
  • bunker base 48 mg runtermischen
  • bunkerbase mischen
  • john baker flavour schwarze Johannisbeere
  • liquids für wenig geld
  • PG Base 48 runtermischen
  • Base zum selbstmischen bald vom markt

16 Gedanken zu „Selbstmischen, aber WIE?“

  1. Ich habe 10 mal 48mg base mit wie viel ml base mit 0mg muss ich mischen das ich alle komplett auf 3 mg habe

    1. Hallo,
      das ist kein Problem. Ich selbst dampfe 3 mg. 48 geteilt durch 3 ergbit 16. Also musst du das um das 16fache verdünnen. Ich mache das immer so, das ich 10 ml 48er abmesse und dann 160 ml VG dazugebe. Ich empfehle dir einen Liquidrechner, bei dem du das ganz bequem ausrechnen lassen kannst. Dazu gibst du bei Google den Suchbegriff Liquidrechner ein, und du kommst zu den besten Links. Empfehlen kann ich persönlich jeden. Alle schon durchgetestet. Ich hoffe dir damit geholfen zu haben.

  2. Ich dachte man braucht auf jeden Fall pg das ohne pg kein Geschmack da ist? ?! Ist das also Blödsinn? ? Wer kann mir was dazu sagen denn ich dampfe um Geschmack zu haben und nicht um riesige Qualm Wolken zu produzieren 😕.??!!

    1. Hallo Frauke,
      natürlich kann auch PG benutzt werden, doch habe ich festgestelle, das wenn viel PG im Liquid enthalten ist, und du einen Selbstwickelverdampfer hast, das dieses Liquid „spritzt“. Es ist sehr dünnflüssig, reines PG. Viele Dampfer haben das Problem, das bei PG lastigen Liquids manch einer Halskratzen oder Ausschlag oder Husten bekommt. Das ist bei VG nicht der Fall, weil das Liquid „weicher“ wird. Ich nutze nur VG lastige Base, das heisst aber nicht, das ich riesige Mengen Dampf habe. Die Base verdünne ich damit ich dann eine 80%ige VG-Base habe und 20 % mit Wasser oder 10 % Wasser und 10 % Vodka. Das ist jeden selbst überlassen. Riesige Dampfwolken schaffst du nur, wenn du Sub-Ohm dampfst. Bei VG-lastigen Liquids musst du als Selbstmischer mindestens 2 – 3 % mehr an Aroma hinzugeben, weil VG viel „verschluckt“. Du kannst aber auch, wenn du unbedingt PG in deinem Liquid möchtest, dir 50 % VG und 50 % PG mischen. Hier kannst du viel experimentieren. Wenn du noch weitere Fragen hast, schreibe mir.

  3. Ich Sehe das ähnlich wie du.

    Die Bunkerbase ist eine Sehr gute Alternative um weiter dampfen zu können.

    Ich persöhnlich mische seit gut einem dreiviertel Jahr selbst, da ich es ehrlich gesagt unverschämt finde 5 Euro für 10ml Liquid zu bezahlen.

    Die TPD2 wird kommen das ist beschlossen, jedoch können Sie es nicht verbieten. Aus dem einfachen grund das PG in etlichen anderen Artikel sowie z.b Kosmetik Hundefutter etc enthalten ist.

    Es wird immer mittel und wege geben um das Dampfen weiter zu führen 🙂

    PS: Super anleitung in bezug auf das Runter mischen von Bunkerbase

    Grüße

  4. Ich denke auch, dass es zumindest nicht schadet etwas vorzusorgen. Hochdosierte Literflaschen wird es früher oder später sicherlich nicht mehr geben.

  5. Sehr gut und vor allem verständlich erklärt!
    Ich bin auch gerade dabei zu bunkern, die Bestellungen sind gestern Abend raus gegangen! Ich bin gespannt wie es in der Zukunft mit dem Dampfen weiter geht. 😃

  6. Guter Artikel!:)
    Ich hab mich auch schon ordentlich eingedeckt. Dem Staat kann man ja anscheinend nicht mehr vertrauen, da sorge ich lieber vor und hab meine Ruhe.
    Trotzdem ärgerlich dass es soweit kommen musste.

  7. Ich auch Bunkerbase 1l 48mg und 1l 200mg Aber nicht gemischt. Gut geschrieben der Artikel. Ich habe damit zwar keine Probleme aber man kann immer wieder was lernen. Das mit dem Vodka werde ich auf jeden Fall mal probieren. Also Daumen hoch für den Artikel.

  8. Man kann sich aber auch gleich eine 1 Liter Flasche PG mit 100mg Nikotin holen.Dann wären doch eigentlich die nächsten 10Jahre auch gesichert wenn man es mit VG und PG ohne Nikotin runtermischt.Müsste doch gehen.

  9. Hallo Tom, auch ich möchte mich in laufe des Jahres mit Nikotin
    Basen eindecken. Ich habe Ende 2013 bei hisvape 2 500ml
    Flaschen 18mg VPG Basen gekauft. Dunkel und kühl im Keller
    aufbewahrt. Ich glaube da steht nur das Produktionsdatum drauf.
    Kann ich nicht mer so genau erkennen.Können Sie mir vileicht Antworten wie viel Jahre man ungefer die fertigen Nikutin Basen(VPG) Dampfen kann?

    1. Hallo Michael,
      ich bin zwar nicht Tom, sondern Sabine. Doch ich habe die Antwort auf deine Frage gefunden. Normalerweise sind es 2 Jahre Haltbarkeit. Doch wenn das PG gut gelagert ist, hält es auch 5 Jahre. Der Nikotingehalt bleibt erhalten und es kann eine leichte Verfärbung auftreten. Bei der VG Base ist es so, das Sie vielleicht probieren sollten, ob diese noch gut ist, denn fertige Nikotinbase kann umkippen. Muss nicht, aber passiert. Wenn Sie sich wirklich einen Vorrat anlegen noch möchten, dann empfehle ich persönlich kaufen Sie sich eine PG-Base die hält sehr lange.

  10. Genau so sehe ich es auch. Bunkern und vorsorgen. Wenn man es doch nicht zwingend braucht spart man trotzdem auf Dauer eine Menge Kohle.

  11. Deckt sich 1:1 mit meiner Haltung dem Thema Bunkern gegenüber. Muss aber zugeben, dass ich bisher nur mit PG und VG gemischt habe. Vodka werde ich dann aber bei Zeiten auch mal ausprobieren. Danke für den Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *