Selbstmischen mit der Bunkerbase

Immer wieder lese ich das Gleiche und die Dampfer die jetzt anfangen mit dem Selbstmischen haben schon so ab und an ihre kleinen oder grossen Probleme.

Selbstmischen ist keine Kunst, wenn du das richtige Handwerkszeug hast und dich ein bisschen mit Mathematik auskennst. Der berühmte Dreisatz aus der Schule sollte noch im Gedächtnis sein, wenn nicht, dann gibt es auch noch Liquidrechner.

Diewichtigsten Fragen möchte ich heute hier beantworten, weil ich denke, das ist ein Thema das wichtig ist für die Sicherheit vom Dampfen und um die Unsicherheit zu nehmen, das dies gar nicht so schwer ist.

Selbstmischen – Das Handwerkszeug

Bunkerbase  wird momentan noch angeboten 10 x 100 ml Glasflaschen in der Nikotinstärke 48 mg

PG – Propylenglykol

VG – Pflanzliches Glycerin 99.9 %

Liquidflaschen

Aromen

und daraus wird dann leckeres Liquid hergestellt.

Sehen wir uns das Handwerkszeug mal genauer an:

Die Bunkerbase besteht aus PG und dem Nikotingehalt von 48 mg. Keiner von uns kann 48 mg dampfen. Also müssen wir das jetzt runtermischen. Und wie machen wir das?

Ich erkläre das jetzt in einem Rechenbeispiel und dann gebe ich dir noch ein gutes Handwerkszeug in die Hand, mit der du dann bequem ausrechnen kannst, was du wo benötigst.

Ich möchte die Nikotinstärke 12 mg.

48:12 = 4

Das heißt ich muss die 4fache Menge an 0er Base dazutun, damit ich 12 mg erhalte.

Jetzt kannst du hergehen, und eine Flasche nehmen und dir dein Mischungsverhältnis von der 0er Base schon mischen.  80/20 wären dann auf 100 ml  gerechnet. 80 ml VG und 20 ml PG, oder 50/50 hälfte PG, hälfte VG.

Das wichtigste ist aber noch, das die 48 mg Bunkerbase schon PG enthält. Also das dann abziehen, sonst bruzzelt´s im Tank, wenn zuviel PG enthalten ist.

Wenn du dann deine Base fertig gemischt hast, dann geht´s weiter mit der Aromenzugabe. Weil ohne Aroma schmeckt das Dampfen nicht.

Für alle, die sagen, nö ich will da eine App oder ein Programm dazu. Hier gibt es den Besten Liquidrechner, den ich in meiner Anfängerzeit als Selbstmischer selbst genutzt habe und immer noch nutze, wenn ich etwas ausprobieren will.

Es ist dieser Liquidrechner, der dieses sogar mit dem Aroma ausrechnet. Klein und fein, ohne viel SchnickSchnack zum richtigen Ergebnis und wenn du noch keine Liquidflaschen hast, dann greife hier zu.

Selbstmischen – Die Aromen

Die Aromen sind das Elixier des Dampfers. Es gibt in der Zwischenzeit schon so viele Aromenhersteller, die alle eine individuelle Note haben. Hier gilt es vor allem als Anfänger kaufe nie zu viel Aroma ein, denn manches sind Fehlgriffe. Was zum Beispiel als Frucht gut schmeckt ist im Verdampfer nur noch bähh.

Meine Aroma Favoriten sind :

  • Solubaromé
  • Baker Flavours
  • Twisted Vaping
  • Vampire Vape
  • MIXD Flavours

Doch das ist ein großes Thema auch in den Facebook Gruppen. Denn Geschmäcker sind verschieden. Deswegen ist es mir ein Anliegen, das wenn du dir überlegst, das selbstmischen anzufangen. Es wichtig ist, sich Aromaproben zu besorgen und damit erstmal herum experimentieren. Wenn du dann für dich dein Allday-Liquid gefunden hast, dann kannst du grössere Mengen kaufen.

Meine persönliche Empfehlung hier ist, ich kaufe hier auch meine Aromaproben immer ein. Bei mir ist es allerdings so, das ich momentan voll auf Clone-Liquds stehe. Die mir immer selber zusammen mische,  aber das Problem ist wie immer. Du hast dir etwas ausgesucht, das du unbedingt nachmischen willst und dann schade….

Das Aroma habe ich nicht zu Hause, und ehrlich gesagt, habe ich dann auch nicht die Muse mir eine 10 ml Aroma Flasche zu kaufen, wenn´s dann nicht schmeckt, liegt es rum. Es kostet ja auch was und es wäre eine Verschwendung.

Aromaproben kannst du in diversen Gruppen bei Facebook bekommen. Habe ich auch schon getan, aber jetzt gibt es endlich für mich einen Shop, wo ich mir meine Aromaproben gezielt aussuchen kann, wie zum Beispiel Anis. Hört sich momentan grausam an, aber in einem Liquid als Zugabe schmeckt das hervorragend.

Ich probiere immer gerne aus und dieser Shop ist wirklich fantastisch. Schnelle Lieferung, guter Kundensupport und jede Menge Auswahl an Aromaproben. So kannst du bequem aussuchen und testen. Ich finde das ist immer das Wichtigste. Verlasse dich niemals auf die Geschmäcker der anderen. Jeder von uns hat seinen individuellen Geschmack. Wenn ich dir jetzt sage, das ich auf Süsskram stehe, bekommen manche Dampfer das große Grausen.  Obwohl ich ja schreiben muss, Erdbeere, Keks und Sahne in der Dampfe, lecker.

Oder das ich in meiner zweiten Dampfe seit Wochen immer Fredmaster im Tank habe. Verschiedene Früchte von mir verfeinert mit Menthol.

Und wenn mir gar nichts mehr schmeckt, es auch mal Tabak sein darf.

Du siehst, als Dampfer musst du dich auf einiges einlassen. Die Aromenwelt ist so groß geworden, und auch die TPD2 kann dies nicht verbieten. Denn die Aromen sind Lebensmittelaromen.  Welcher Hersteller von diesen Aromen nun dein Favorit wird, kann ich dir hier nicht sagen.

Wichtig ist, das du beim selbstmischen deinen Geschmack findest und traue dich. Mit dem Liquidrechner kannst du nichts falsch machen.

Heute in der Dampfe „Lemon-Cream“

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.