Ladegerät Accupower IQ328+

Das Thema mit dem Ladegerät kennt jeder von uns, der seine Akkus schon lange besitzt. Immer wieder aufladen, da lässt die Power nach.

Und obwohl die Ladeanstandsanzeige immer voll anzeigt, ist diese in den Akkuträgern dann nicht mehr so.

Nun, ich hatte die ganze Zeit über mein Nitecore Ladegerät, mit dem ich sehr zufrieden bin. Aber das hatte leider nicht die Funktion, die ich zum auslesen der Power der Akkus benötigte.

Ich suchte lange, bis ich ein Ladegerät gefunden habe, das meinen Bedürfnissen entsprach. Natürlich sollte dieses auch die Kriterien erfüllen, die ich für meinen Zweck benötigte.

Hier habe ich wieder auf das Preis-Leistungsverhältnis gesehen. Nachdem der Accupower IQ328 + seit 4 Wochen zuverlässig seinen Dienst macht, ich total begeistert bin von diesem, möchte ich dieses heute in einem Testbericht mit dir teilen.

Ladegerät – Accupower IQ328 +

Akkupower IQ328
Akkupower IQ328

So sieht es aus, mein Neues. Mit diesem kann ich jetzt endlich meine Akkus auslesen.

  • Laden
  • Entladen
  • Testen

Mit der Anzeige von Kapazität und der Spannung war es für mich ein leichtes. Einige meiner 18650er Akkus in den Ruhestand zu schicken. Das laden der Akkus erfolgt ziemlich schnell. So benötigen meine 18650er Akkus eine Ladezeit von 4 Stunden. Seitdem ich dieses Ladegerät Accupower IQ 328 + nutze, hatte ich bis jetzt nie mehr das Problem, das mir meine geladenen Akkus ausgehen.

Im Lieferumfang ist das Netzteil mit dabei, das sogar mit der Stromversorgung im Ausland zurecht kommt. Gut wenn du in den Urlaub fährst.

Vor allem finde ich diese Einstellungen  interessant.

Laden → Entladen – die Energie der entnommenen mAh wird gemessen und dann wieder geladen

Entladen → laden – hier wird die Energie gemessen, die in den Akku fliesst.

Ladestrom/Entladestrom: 300/250, 500/250, 700/500, 1000/500 mAh

Bis jetzt ist mir das Ladegerät noch nie heiss geworden. Der Pluspol ist gefedert und die Schächte, in denen die 18650er Akkus reingeschoben werden, haben genügend Abstand.

AccuPower IQ328+ Ladegerät für 18650/Li-Ion/Ni-MH/Ni-Cd Akkus mit Display, Entladefunktion, Testfunktion, vollautomatisch

Habe ich es doch tatsächlich geschafft, einmal das Ladegerät über Nacht in der Steckdose eingeschaltet gelassen. Es wurde nichts heiss.

Was natürlich hier noch etwas ganz Besonderes ist, was ich beim Nitecore irgendwie vermisst habe, ist ein Display. Bei diesem Ladegerät kann ich genau ablesen, mit den Tasten 1 – 4 welche Spannung meine Akkus haben,

Aber das ist noch nicht alles. Ich habe heute versehentlich einen meiner Akkus mit dem Minuspol in den Schacht geschoben. Es wurde nichts heiss. Es hat mir sogar noch angezeigt, das es null Aufladung gibt, aber ich habe es nicht bemerkt. Irgendwann kam dann der Gedanke, hier mal nachzusehen, was meine ladenden Akkus machen. Dann entdeckt, richtig reingelegt und schwupps, da ging das dann mit dem Laden.

Das Display ist gross, leicht bedienbar und gut leserlich durch die Beleuchtung. Du siehst also sogar im Dunkeln, wenn du die Bedienungsknöpfe drückst, was gerade los ist.

Doch wenn du jetzt glaubst, wir sind schon am Ende mit diesem tollen Accupower IQ328 +Ladegerät. Da muss ich dich jetzt leider enttäuschen.

Denn mit diesem Ladegerät ist es möglich, jeden Schacht einzeln zu programmieren. 2 Akkus normal laden, einen Entladen → Laden oder umgekehrt.

Ich dampfe schon lange, aber so ein Ladegerät hatte ich bis jetzt noch nie. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hier gegeben und ich kann nur jeden empfehlen, wenn du noch kein Ladegerät hast und Dir eines zulegen möchtest.  Das ist eine klare Kaufempfehlung von mir.

Ladegerät Accupower IQ328+ – Mein Fazit

Seit 4 Wochen im Einsatz, hat es bis jetzt die Aufgaben erfüllt, die ich schon immer haben wollte. Das Display ist beleuchtet und ich kann bei den 4 Schächten individuell einstellen, wie ich meine Akkus testen will.

AccuPower IQ328+ Ladegerät für 18650/Li-Ion/Ni-MH/Ni-Cd Akkus mit Display, Entladefunktion, Testfunktion, vollautomatisch

So ist es mir endlich gelungen, die „alten Akkus“ endgültig zu entsorgen, die zwar immer einen vollen Anzeigenstand hatten, aber durch den Gebrauch Tag für Tag, die Power für die Evic VTC-Mini oder den Eleaf Istick 100 Watt nicht mehr hatten.

Das Preis-Leistungsverhältnis hat meine Kaufentscheidung positiv beeinflusst. Denn ich wollte ein leistungsstarkes Ladegerät, die die Power hat, die Akkus zu laden und diese auch zu messen, ob diese nun die Power halten können oder schon altersschwach sind.

Das ist mir mit diesem Gerät gelungen und ich kann dies mit besten Gewissen weiterempfehlen.

Das Ladegerät ist gut verbaut, und ich habe heute keinen einzigen Minuspunkt gefunden.

Heute in der Dampfe „Schoko-Trüffel“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.