Mechanische Akkuträger, sind sie in Vergessenheit geraten, oder dampfst du noch mit diesen Tubes?

Heute möchte ich auf ein Thema kommen, wo ich weiß, das viele Dampfer ihre Evic VTC mini, Joyetech Cuboid 200 Watt oder die Wismec RX200 ihr Eigen nennen. Ich mag meine Eleaf 100 Watt, Evic VTC Mini, Clouper GT und meine Limitless mit 200 Watt ganz gerne, aber identisches Dampfen mit einer Tube ist immer noch das Highlight.

Stilleben

Stilleben

Die Akkuboxen werden immer grösser und haben auch wirklich jede Menge an Einstellungen parat, die der „normale“ Dampfer eigentlich gar nicht nutzt.

So kannst du zum Beispiel bei der Evic VTC Mini einstellen, ob du mit Titandraht oder Temperatur dampfen willst, oder mit Volt und mit einem Update kannst du diese Akkubox sogar noch tunen auf 75 Watt.

Bis jetzt!  eVic-VTC Mini Box Mod 60W TC Joyetech, Farbe:weiß
Wenn ich zum Beispiel die Wismec RX 200 ansehe, passen hier gleich 3 Akkus in diesen Akkuträger. Mir ist das zu schwer und für mich nicht „Ladylike“. Aber wenn dir diese gefällt, bitte. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und das ist nicht nur bei den Akkuträgern so…

Die Eleaf IStick mit 100 Watt reicht mir so für meine Selbstwickelverdampfer. Die Limitless 200 Watt Box nutze ich nur für meine Tröpfler die mit einer Alien Coil gewickelt sind und deswegen viel Power benötigen.

Handlich ist was anderes ;)

Handlich ist was anderes 😉

Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich mit meiner ersten Box rumgelaufen bin.Habe ich „Blicke“ bekommen!!!

So nach dem Motto, wie dampfst du denn nur. Diese Akku-Box die du hier siehst, habe ich nicht mehr, die Verdampfer wurden grösser, die Leistung dieser Akkubox schaffte dies nicht mehr. Diese Akkubox war ziemlich globig, die Größe war an eine Zigarettenschachtel angelehnt. Der Bausatz war eine Leiterplatte und die Akkus waren 2x 18350er. Da die Platine so groß war, brauchte diese Akkubox diese Größe.  Selbstwickelverdampfer konnten hier nicht wirklich punkten, da ich dazu einen Cone benötigt habe, denn der Anschluss dieser Akkubox war ein 510er Anschluß. Ausgerichtet auf die damals gängigen Verdampfer wie Kangertech MT3 oder CE4.

Das war der Anfang der Boxen und die haben damals ein Schweinegeld gekostet.

Meine Tubes Sammlung hatte ich bis jetzt gut verstaut, weil durch die TPD 2, und das ist ja nur der Anfang, der ganzen Sauerei, weiß ich ja nicht was noch kommt.

Alles hat angefangen, wie ich keine 2 Akkus mehr für meine Akkuboxen hatte. Tja, schöne Sch…, aber was hilft es. Also habe ich mir einen mechanischen Akkuträger aus meiner Sammlung geholt, Akku rein und Gemini RTA darauf geschraubt und dann der erste Zug. WOW!!!

So einen klaren und feinen Geschmack hatte ich auf meinen Akkuboxen bis jetzt noch nie. Die Dampfwolke die dann kam, war aller erste Sahne. Ich sah nichts mehr.

Jetzt habe ich meine „Schätze“ wieder ausgepackt, die Spinnweben entfernt und poliert. Kleiner Spaß am Rande.

Mechanische Akkuträger

Die Tubes sind in der Handhabung einfach, Deckel runter, Akku rein und schon kann es losgehen mit dem Dampfvergnügen.

Jedoch solltest du, wenn du auf einem mechanischen Akkuträger dampfst, nicht die 08/15 Akkus verwenden, sondern die gleichen Akkus nutzen, die du bei deinen Akkuboxen verwendest.

mit Expromizer 1,2 Ohm

mit Expromizer 1,2 Ohm

Denn auch ein mechanischer Akkuträger kann heiß werden, und wir wollen doch nicht, das es dir so passiert, wie mir.

Mit den Tubes kannst du Subohm dampfen, ohne darauf achten zu müssen, ab wieviel Ω, du dampfen kannst. Bei den Akkuboxen fängt das meistens ab 0,2 Ohm an.

Hier auf dem Foto siehst du einen Caravella Mod mit einem Expromizer Version 1.0. Ich gebe es zu, das Bild ist schon ein bisschen älter, aber er macht seinen Dienst immer noch bestens. Da fällt mir gerade ein, ich habe noch den neuesten Expromizer zu Hause, der wird dann demnächst hier vorgestellt.

Die Akkuboxen sind halt dadurch das Elektronik darin verbaut ist, sehr anfällig. So kann es sein, das heute die Akkubox noch im Betrieb war und morgen schon nicht mehr funktioniert. Das schlimme daran ist natürlich auch noch, das das reparieren dieser Akkuboxen ohne das Wissen nicht funktioniert. Es reicht nicht mit einem Lötkolben umgehen zu können, sondern hier ist technisches Know-How gefragt. So kann es sein, das der Chip kaputt ist und ein neuer eingesetzt werden muss. Das hat schon manchen „Graue Haare“ gebracht.

Mit einem mechanischen Akkuträger hast du dieses Problem nicht. Leider werden die Tubes weniger, weil vermehrt das Hauptangebot für Akkuboxen ist. Vereinzelt sehe ich in meinen Online-Shops noch die ein oder andere Tube. Die mich aber ehrlich gesagt, nicht vom „Hocker hauen“, Panzer-Clone oder Nemesis sind vertreten, die mich nicht überzeugt haben. Was anderes, habe ich bis jetzt nicht gefunden.

Aber weißt du was, die Amis lieben Tubes. Bei den meisten siehst du keine Akkuboxen, sondern nur mechanische Akkuträger. Sehr interessant.

Die schönen und stylistischen mechanischen Akkträger, wie sie in Amerika angeboten werden, siehst du sehr selten in einem Laden oder Online Shop.  Ich besuchte mal wieder die amerikanischen Online-Shops und da sah ich in. Der „Haben will Virus“ war entfacht, es brannte lichterloh. Hatte dieser Shop  doch tatsächlich einen mechanischen Akkuträger aus Kupfer mit einer Hülle. Es ist der Limitless. Ich recherchierte dann ausführlich in den deutschen Shops, keiner hatte diesen. Es gab für mich kein Halten mehr, ich bestellte mir diesen. Der Run auf diesen mechanischen Akkuträger war so hoch, das dieser innerhalb von Stunden ausverkauft war. Ich kann dir dazu nicht mal einen Link dazugeben, ich weiß nicht ob der Händler diesen wieder bekommt. So schnell kann´s gehen. Hätte ich mir nicht gedacht, aber durchdem das der mechanische Akkuträger so cool aussieht, hat dieser Fans gewonnen. Ich bin eine davon.

Mechanischer Akkuträger – Limitless

limitlessIch bin ganz hin und weg, von meinem mechanischen Akkuträger. Denn diesen kannst du unbeschwert auf den Tisch stellen, da funkt nichts zu dem Verdampfer. Erst wenn ich den „Popo-Taster“ fest drücke dann kann ich dampfen. Auf diesem Foto seht ihr meinen neuen mechanischen Akkuträger, der mir mit dem Gemini RTA von Vapressor viel Freude bereitet. Durch das Kupferrohr, muss ich schon schreiben, er wiegt alleine 232 g, ohne Akku,  ist er schon ein bisschen schwer. Aber dadurch das, wie du und ich ja wissen, Kupfer den Strom sehr gut leitet, ist das Geschmackserlebnis der Hammer. Es wird nichts heiß, und auch wenn es die erste Zeit schwer war, den Popo-Taster zu drücken, funktioniert es jetzt schon ein bisschen einfacher. Die Hülle war mit dabei, so wird das Kupfer nicht so schnell beschlagen. Tja und die Dult, die kommt erst, dann wird wieder „Gundelputz“ eingekauft.

Ein kleines Manko habe ich trotzdem noch, das richtet sich aber nicht an die Tube, sondern an mich. Beim nächsten Wickeln nicht mehr 0,18 Ω, er säuft wie ein Faß ohne Boden. Aber Geschmack und Flash einwandfrei.

Heute in der Dampfe „Kiss Cool“

 

 

 

 

 

 

Incoming search terms:

  • mechanischer tube mod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.