E-Liquid selbst mischen

ist keine Kunst und jeder Dampfer kann dies tun!

Wenn du ein paar Kleinigkeiten beachtest, ist es gar nicht so schwierig dein  Liquid für wenig Geld herzustellen.

Was du dazu alles benötigst, erkläre ich Dir hier ausführlich. Jedoch kommen wir jetzt erst zu den Komponenten die du benötigst um dein Liquid mischen zu können.

Dazu gibt es einiges zu beachten.

Was ist PG und VG?

Propylenglykol (PG)  ist  eine klare, farblose, nahezu geruchlose und stark hygroskopische Flüssigkeit. Dazu mehr auf Wikipedia.

Vegetable Glycerin (VG)

das ist pflanzliches Glycerin, ist zähflüssiger wie das PG und muss, wenn Ihr eine PG Unverträglichkeit habt, verdünnt werden, mit Wasser.

Wer also eine Unverträglichkeit bei PG hat, sollte auf VG umsteigen. Meine Basen sind meistens immer 80/20, das heißt diese haben einen Anteil von 80 % VG und 20 % Wasser.

E-Liquid Mischzubehör

Wir benötigen ein kleines Starterset zum mischen von unserem Liquid.

Was du für den Anfang benötigt:

Base 

Ich empfehle eine Fertigbase in Deiner Nikotinstärke. Auswählen musst Du nur noch was für eine Base du bevorzugst.

Nachdem es immer mehr Anbieter gibt, die Basen verkaufen, kannst du hier schon viel wählen, was Dir zusagt.

Es ist eine Geschmackssache, meine Basen kaufe ich nur hier und am Besten finde ich die pure E-Liquid Mischung. Die Base kommt bei Dir an, und es muss nichts mehr dazu gemischt werden, sondern diese kann sofort verwendet werden.

Soll es 100 % PG sein, oder 80/20 VG oder 50(VG/PG) 50er

Das ist jetzt deine Entscheidung. Ein Tip von mir, wenn du Dir nicht sicher bist, welche Base für Dich gut ist beziehungsweise was du für einen Hersteller wählst.

Kaufe für den Anfang nur 100 ml ein.

So kannst du in Ruhe entscheiden, welche Dir am Besten schmeckt.

Spritzen

Keine Angst, wir wollen uns nicht selbst verletzen, sondern wir benötigen Spritzen für unser Aroma und für die Base.

1ml Spritzen für das Aroma, und entweder 2 – 5 ml Spritzen oder 10 ml Spritzen mit stumpfen Kanülen.

Die Kanülen gibt es in 2 verschiedenen Stärken. Eine etwas feinere für das Aroma und eine dickere Nadel für die Base.

Ich schreibe das extra rein, mein erstes Experiment mit dem Selbstmischen ist ziemlich schief gelaufen, der Grund hierfür war eine spitze Kanüle. Aber hier nochmal der Link, wie Du es nicht machen solltest.

Flaschen

Damit wir nun Base und Aroma zu einem fertigen Liquid mischen können, benötigen wir Flaschen. Am Besten sind Tropfflaschen, günstig bekommst du diese hier.

Dieses rechnet sich allerdings erst, wenn du mehr als 10 Flaschen kaufst.

Solltest du noch Flaschen von deinen gekauften Liquid haben. Kannst du den Tröpfelverschluss meistens runter tun und das Fläschchen auswaschen mit heissen Wasser und dann trocknen lassen.

Wenn nicht, dann empfehle ich Dir, kaufe 10 Tröpfelflaschen und gut ist es für den Anfang.

Aromen

Die wichtigste Zutat und doch hier hast du die Qual der Wahl. Soviele Hersteller, was kann schmecken.

Empfehlen kann ich hier schlecht. Denn Geschmäcker sind verschieden. Ich spreche da jetzt von mir. Ich mag Menthol, Erdbeere, Blaubeere, Cappuchino und so weiter.

Aber ich weiß, das Aroma-Proben für den Anfang das Beste sind. Jetzt hatte ich früher ein Problem, das ich nicht alle Aromaproben von den verschiedenen Herstellern auf einer Seite kaufen konnte, sondern sehr viel Geld in Porto investieren musste.

Seit 2014 habe ich das Problem nicht mehr. Der Dampfalarm bietet mir und vielleicht auch Dir fast alles an Herstellern von Aromen und Aromaproben.

Doch das ist noch nicht alles, was du dort kaufen kannst, so kannst du deine Base und deine Spritzen, Kanülen und Flaschen hier ordern und sparst damit Versandkosten.

Ok, ich gebe Dir einen kleine Auswahl von mir, die ich immer sehr gerne dampfe, oder soll ich gleich schreiben von denen ich nie genug bekommen kann.

Twisted Vaping

SubZero – Minze mit Menthol, Green Hornet – Käsekuchen mit Zitrone

Avoria

Mafia Lemon

Dark Burner

Hugo – Wie das Sommergetränk, Kyrptonite – Waldmeister mit Zitrone, Red Frosty Fruit – Rote Früchte mit Menthol, Menthol Echt.

German Flavours

Eisbonbon, Mystery

Mom & Pop

Chalipter Chow – Erdnuss mit Vanille

Hochland

Erdbeere, Blaubeere, Himbeere

Das sind einige meiner Lieblings Aromen mit denen ich meine Liquids immer mische.

Jetzt hätte ich doch noch etwas vergessen.

Selbstklebe-Etiketten damit du dann nachlesen kannst, was du gemixt hast.

E-Liquids selbst mischen – Jetzt geht es ins Detail

Die Base steht bereit und das Aroma auch. So dann fangen wir jetzt an, damit du dein erstes eigenes E-Liquid mischen kannst.

Wir nehmen zum Beispiel ein Twisted Vaping Aroma.

Green Hornet – Hier steht auf der Flasche eine Dosierempfehlung zwischen 13% und 17 %.

Also benötigen wir für 10 ml fertiges Liquid PG lastig

1,3 ml Aroma

8,7 ml Base

Bei VG Base:

1,7 ml Aroma

8,3 ml Aroma

Erst das Aroma mit der Spritze aufziehen und ins Fläschchen geben und dann die Base mit dazu.

Wenn du wie ich VG Base benutzt, solltest du 2 % mehr an Aroma dazugeben. Nachtröpfeln kannst du immer noch, wenn das Liquid Dir zu „lasch“ ist.

Dann Tröpfelverschluss drauf, zudrehen und schütteln. Meistens dampfe ich meine Liquids sofort.

Du wirst öfters lesen, das manche Liquids reifen müssen. Das mache ich nur bei Waldmeister, alles andere wird sofort gedampft.

Nachdem ich mehrere Liquids nach und nach mische. Stelle ich diese immer auf die Fensterbank, darunter die Heizung. Einwandfrei.

So schmeckt manchmal das Liquid nach einem Tag „Reifezeit“ besser als Frisch.

Einige Selbstmischer nutzen für jedes Aroma eine eigene 1 ml Spritze. Ich mache das nicht. Wenn ich mische, steht ein Glas mit ein bisschen Alkohol (Wodka) mit auf dem Tisch und dort wasche ich meine Spritze aus.

Aber das ist Dir selbst überlassen, wie du es machen möchtest.

Noch ein Beispiel zum Liquid mischen.

Hersteller Inawera

3 % bei PG und 5 % bei VG

heisst für dich

0,3 ml Aroma oder 0,5 ml Aroma

und 9,7 ml – 9,5 ml Base

Dann wieder gut durchschütteln, testen, nachwürzen. Lecker 😆

E-Liquid Rezepte

Ja, das ist so ein Problem. Rezepte werden nicht veröffentlicht. Keiner will sein Geheimnis preis geben. Ich auch nicht, aber ich habe schon die ein oder andere Webseite im Netz gefunden, wo du Dir ein bisschen was abgucken kannst.

Ich habe mich, wie ich die ersten Liquid`s mir gemischt habe, an Rezepte für Obstsalat gehalten. Hat nicht schlecht geschmeckt.

Ich habe allerdings immer nur 5 ml angemischt, und wenn etwas nicht schmecken sollte, kommt bei mir immer wieder vor. Menthol rein und dampfen. So muss nichts verschwendet werden.

Aber ich habe hier noch exclusiv für Dich eine Internetadresse, die zwar in Englisch ist, aber mit dem Google Translator ist das gar kein Problem. Wenn du mit Englisch auf „Kriegsfuss“ stehst.

Hier gibt es massig Liquid Rezepte und hier kannst du Dir Anregungen holen, was schmecken könnte.

Du siehst es ist nicht schwer, Liquid selbst zu mischen, und ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Der Geldbeutel wird auf alle Fälle geschont. Natürlich sind für den Anfang ein paar Ausgaben nötig, aber wenn Du Dir für den Anfang hier alles besorgst, sparst du schon mal an den Versandkosten.

Hier ist noch der Link zum Liquidrechner.

Wünsche Dir jetzt viel Spaß beim ausprobieren und nachmachen und ich habe noch ein Video zu dem Thema E-Liquid mischen.

Quelle: Youtube.com – ©DampferTipps

Heute in der Dampfe „Eisbärchen“

Author: Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.