Shortfill ade, es lebe das selbstmischen.

Ja da bin ich wieder, habt lange nichts mehr von mir gehört. Ich weiß, es tut mir auch leid. Aber ich hatte eine Schreibblockade. Denn ich habe bemerkt, das ich nicht mehr mit halten kann. Mit den ganzen Shortfill´s.

Ich habe wirklich alles mögliche getan, und mir dies und das besorgt um euch ein paar Meinungen dazu zu schreiben.

Irgendwie bin ich auch froh, das ich keinen gefunden habe, der mir so das ein oder andere Liquid schenkt. Denn die meisten Händler vertragen es nicht, wenn du etwas geschenkt bekommst. Dann einen Testbericht schreibst und der dann nicht so ausfällt, wie diese es gerne hätten.

Aber ich kann euch nicht belügen.

Ich kann nicht wie die auf Instagram und Co. schreiben. Mhh das ist gut und jenes ist gut.  Ach wie lecker und das musst du dir unbedingt kaufen.

Ich kann´s nicht. Denn wenn ich jetzt ehrlich bin, habe einiges probiert und der Griff ging immer wieder zum selbst gemischten.

Vielleicht ist es ja auch so, das wenn du immer selbst gemischt hast, das du das ganze süße Liquid nicht mehr magst.

Vor allem hat mich persönlich geärgert. Liquid rein in den Tank, zwei bis dreimal nach getankt. Dann war die Watte so schwarz, als wenn ich über eine Woche mit der gleichen Watte mit meinem selbst gemischten Liquid gedampft hätte.

Shortfill ade – Selbstmischen ist der Trend

Jedenfalls ist es jetzt so. Ich habe meinen Instagram Account gelöscht. Das ist nichts für mich. Alles schön zur Schau stellen und schreiben, kauf mich. Nein kauf mich. Das ist nichts für mich.

Ich liebe es Artikel zu schreiben. Wenn ich dann so sehe, was es alles an leckeren Aromen gibt. Ist es doch besser darüber zu schreiben.

Verstehen kann ich es, du kaufst dir ein Shortfill, öffnest es und kippst deine Base drauf. Kurz schütteln. Fertig!

Selbstmischen ist da schon eine andere Kategorie.

Brauchst du doch dazu

  • Aromen
  • Spritzen
  • und eine Anleitung wie du das machen musst und
  • Kreativität

Ich habe mal einen Selbstversuch gemacht. Wie du ja weißt, ist in jeder 60ml Flasche 15ml Aroma enthalten.

Also ich habe das auch mal probiert, mit einem selbst gemischten Liquid. Echt, ich habe es nicht geschafft 15ml Aroma für 60ml zusammen zu bringen. Meine waren immer so 3ml oder höchstens 6ml für süßes Liquid.

Aber das ist ja mal ein ganz anderes Thema.

Selbstmischen für Anfänger

Aroma Hindenburg von SolubaroméSelbstmischen beinhaltet alles. Sei kreativ. Ich verrate dir jetzt mal ein Geheimnis. Wenn du überhaupt keinen Plan hast, was du dir zusammen mischen willst, dann schaue doch mal bei Chefkoch vorbei. Es ist eine Rezept Sammlung für´s kochen. Dann auf die Kategorie: Obstsalate.

Du bekommst genügend Anregungen für Liquid.

Kommen wir jetzt zu den Aromen. Dazu benötigen wir Lebensmittel Aromen.  Denn wie einige meinen, gibt und gab es nie Dampfer-Aromen.

Es sind und bleiben Lebensmittelaromen.

Die Auswahl ist noch sehr groß. Jedoch habe ich hier auch meine Auswahl getroffen. So mische ich nur noch mit Solubaromé. Diese Aromen sind aus Frankreich und es gibt dazu viermal im Jahr Sammelbestellungen.

Solltest du daran Interesse haben, schreibe mich einfach an.

Dann gibt es noch ASM Eisaromen. Diese sind hochkonzentriert und werden bei Kompositionen von mir, mit einer Dosierung von 0,1 – 2,5 % an gemischt.

Ellis Aromen sind auch lecker. Vor allem haben diese auch außergewöhnliche Geschmacksrichtungen.

Capella nutze ich auch gerne, jedoch überwiegend für süße Liquid´s. Es sind amerikanische Liquid´s und bestens geeignet für Kuchen, Dessert und cremiges Liquid.

Wenn du jetzt sagst, ok.  Das traue ich mir nicht zu. Dann probiere doch einfach mal die Aroma Paring von ASM.  Diese Aromen gibt es in 10ml Größe, mit 2,5 – 3 % an gemischt. Ergibt das ein leckeres Liquid.

Aber der dicke Knaller kommt trotzdem jetzt noch. Viele Dampfer die mein Liquid probiert haben, sagen immer es schmeckt nicht. Es ist nicht süß genug.

Nee ich mag lieber wieder mein Shortfill. Du musst deiner Zunge und deinem Geschmack Zeit geben. Wenn du nur diese Shortfill´s konsumiert hast, liebst du den süßen Geschmack. Doch in den meisten ist soviel Süße drinnen, das der Geschmack des Aromas leider flöten geht. Wenn ich das mal so ausdrücken darf.

Dampfst du aber ein selbst gemischtes. Merkst du nach einiger Zeit, das es kein „Einheitsbrei“ ist, sondern die verschiedenen Aromen die darin enthalten sind. Ein bisschen Erdbeere, Drachenfrucht. Limette und ein bisschen Kühle.  Nur mal so zum Beispiel.

Jetzt kommen wir mal zum Hauptpunkt. Wie du Dir ein leckeres Liquid selbst mischt mit 3 Aromen.

Nehmen wir dazu mal einen Klassiker, den fast jeder liebt.

Kanzi Clone

  • 3% Kiwi 
  • 4% Erdbeere
  • 2% Zuckerwatte
  • 4% Wassermelone

Wir wollen davon nur mal als Beispiel 30ml Liquid herstellen.

Wir ziehen mit der Spritze auf, am Besten 1ml Spritzen verwenden funktioniert einfacher da ganz genau.

3 % Kiwi –                       0,3 ml für 10ml – 0.9ml für 30 ml

4 % Erdbeere –              0,4ml für 10ml – 1,2ml für 30 ml

2 % Zuckerwatte          0,2ml für 10ml – 0,6ml für 30ml

4 % Wassermelone      0,4ml für 10ml – 1,2 ml für 30ml

Danach nur noch deine Base in die Liquidflasche kippen, zudrehen und gut durchschütteln.  Fertig!

Meine Empfehlung, lasse dieses Liquid noch 3 Tage stehen. Ich finde, das es dann noch ein bisschen besser schmeckt.

Und dann ist es bereit zum dampfen.

Frage: Ist das ein Hexenwerk, eher nicht. Wenn ich dann weiter rechne, das du aus 10ml Aroma jede Menge Liquid raus bringst. Ist das doch die günstigere Alternative.

Ja, du brauchst ein bisschen Zeit dazu. Aber es ist günstiger und es schmeckt genauso gut, und manchmal auch besser wie das ganze übersüsste Zeugs, was es da momentan alles so auf dem Markt gibt.

Stimmst du mir dazu, oder sagst du etwas anderes. Dann lass mir einen Kommentar da.

 

 

 

 

 

 

Author: Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.